Dienstag, 15. Mai 2012

Unglaublicher Tag. Was für ein Abschluss!

Der Höhepunkt meiner politischen Arbeit kam also zum Schluss.

Es passiert ja nicht gerade oft etwas Historisches in Tirol, aber heute schon. Wir haben haben in den letzten Wochen fast alles richtig gemacht und die VP fast alles falsch. Ich freue mich riesig, dass ich nicht nur dabei sein durfte sondern mitten drin, als die allzu stolze ÖVP zum ersten Mal seit '45 in der Tiroler Landeshauptstadt in Opposition ging. 


http://tirol.orf.at

Das Regierungsprogramm, das wir in den letzten Wochen verhandelt haben, ist noch nicht im Internet, aber Grüne Ideen, Forderungen und Formulierungen ziehen sich stark durch das ganze Papier. Die Stadt wird in 6 Jahren ein gutes Stückchen anders aussehen als heute, und lebenswerter


Vieles wird nicht sofort funktionieren, und es wird auch in 6 Jahren nicht allen Menschen in Innsbruck gut gehen. Trotzdem hat sich und haben wir diese Stadt heute im Kern verändert.


Heute abend  bin ich sehr, sehr glücklich, 

sehr, sehr stolz

und werde endlich, nach Wochen voller konzentrierter 11- bis 16-Stunden-Tage, wieder

sehr, sehr gut schlafen.

Kommentare:

the_eye hat gesagt…

meine Kongratulation aus der Ferne. Möge meine Heimatstadt dadurch ein bissl besser/angenehmer werden!

Anonym hat gesagt…

gottseidank gibts dich noch. du wärst mir als stadtrat lieber als der zombie.
so - dass dich als grüner freust, dass die övp zu 50% nit mehr dabei ist, ist aus deiner sicht verständlich.
i als eher konservativer - aber gottseidank parteiloser - seh das naturgemäß etwas anders. für mich war der wahlkampf der beiden schwesterparteien der grausigste seit vielen jahrzehnten. und ich hoff, dass in 6 jahren vernünftigere leut am werk sind.
begonnen hat ja alles mit einer fehleinschätzung seitens der övp.
aber egal wer regiwert, schlafen kann i gut. alle wichtigen entscheidungen trifft ohnehin seit jahren die eu.