Dienstag, 10. Mai 2011

Lamin J. - es geht weiter

Der nächste Akt in der grausigen Posse: Heute, Dienstag, Abend um 19:30 Uhr werden sich wieder hunderte Menschen am unteren Stadtplatz von Hall treffen, um wie gestern die Abschiebung von Lamin J. zu verhindern.

Inzwischen weitet sich der Protest auch in den Medien aus. Die evangelische Superintendentin Luise Müller meint:

Superintendentin Luise Müller setzt sich für Lamin ein


"Wenn sich ein Kind allein aus Afrika bis nach Tirol durchkämpft, hier Deutsch lernt und einen fixen Arbeitsplatz hat, müssen wir in Österreich Platz haben. Die Nervenschlacht für den 20-jährigen Lamin muss ein Ende haben und er soll in Frieden hier leben können."

Caritas-Direktor Schärmer fordert "menschenrechtliches wie humanitäres Augenmaß" ein. Und der Leitartikel der heutigen Tiroler Tageszeitung ist lesenswert.

Die Online-Petition gibt es weiterhin hier zu unterschreiben, was inzwischen 1.657 Menschen getan haben.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Wirklich eine Frechheit!