Donnerstag, 19. Mai 2011

Knalleffektchen

Das "Liberale Innsbruck" mit Christian Kogler fällt alle paar Monate in ein neues Lager. Zwischenstand nach 5 Jahren: Von rechts-außen zu liberal zur Bürgermeisterin zu rechts zu konservativ.

Letzter Streich: Kogler schließt sich der ÖVP von Franz X. Gruber an. In dieser Periode seit 2006 war Kogler damit schon mehr oder weniger eng angebunden bei
- Rudi Federspiel
- Für Innsbruck (auf FI-Mandat als Sportausschuss-Vorsitzender, bis ihn Hilde Zach rausgeworfen hat)
- dem BZÖ (als Bundesvorstandsmitglied) und jetzt eben bei
- der ÖVP.

Ich dachte immer, liberal zu sein wäre eine Position. Bei Christian Kogler sieht es eher so aus, als wäre das "Liberale Innsbruck" einfach beliebig. Aber die nächsten Wahlen stehen an, und er sieht sich wohl nach Perspektiven um, die ihm wieder ein Mandat sichern können.


Kommentare:

Sonja Pitscheider hat gesagt…

Christian Kogler ist davor auch noch bei van Staa untergeschlüpft. Er ist immer dort zu finden, wo es ein Mandat gibt. Einfach lustig und nicht mehr ernstzunehmen.

Anonym hat gesagt…

wie heisst es so schön? die hunde bellen, die karawane zieht weiter.

Martin Hof hat gesagt…

In die Wüste? Gobi oder so?