Dienstag, 10. Mai 2011

Abschiebung von Lamin J. in Hall gestoppt

"Flucht ist kein Verbrechen"

Etwa 200 Menschen haben Montag Abend die Abschiebung von Lamin J. verhindert, einem gut integrierten 20-jährigen Flüchtling aus Gambia. Sie blockierten die Ausgänge der Polizeistation Hall etwa 6 Stunden lang.

DemonstrantInnen blockieren eine Ausfahrt der Polizeistation.

Am Ende wurde Lamin J. freigelassen. Er ist wieder im Flüchtlingsheim und muss sich bei der Polizei melden. Eine Petition für ein Bleiberecht für Lamin J. kann hier unterschrieben werden.

Lamin wird freigelassen, die Abschiebung gestoppt.


Lamin J. sollte heute abgeschoben werden. Er kam als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling vor vier Jahren aus Gambia nach Österreich. Er verkauft die Straßenzeitung 20er, weil diese Arbeit eine der wenigen ist, der Asylwerber_innen aufgrund des faktischen Arbeitsverbotes nachgehen dürfen.

Mittlerweile hat er eine Einstellungszusage für eine Arbeit in einem Atelier und hat die Deutschprüfung auf A2-Niveau erfolgreich bestanden. Nachdem sein Asylverfahren trotz Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof negativ endete, reichte er einen Antrag auf Niederlassungsbewilligung ein. Dieser wurde von der BH Innsbruck Land abgelehnt.


Über Lamins Fall berichteten zuvor u.a. die Tiroler Tageszeitung und Der Standard.


Keine Kommentare: