Donnerstag, 24. März 2011

Christine hat es besser

Wenn Anna einen Kredit braucht, wird sie von der Bank gefragt, was sie mit dem Geld vorhat.


Wenn Max ein Unternehmen gründet und dafür GeldgeberInnen sucht, muss er erklären, was er vorhat und was die GeldgeberInnen davon erwarten können.


Christine hat es besser. Sie plant eine Veranstaltung, von der sie noch nicht sagen kann, was sie letztlich bringen wird. Sie will auch ihr Budget niemandem zeigen. Trotzdem bekommt sie die Millionen, die sie braucht.


Der Unterschied? Christines Geld kommt aus Steuern. Denn sie ist Bürgermeisterin, ihr Projekt sind die Olympischen Jugendspiele, und der Gemeinderat ein braves Gremium an brav nickenden Menschen. Und die stört es nicht einmal, wenn Christines Projekt plötzlich zwei Drittel teurer wird als geplant. Obwohl Christine ihnen immer noch kein Budget dazu vorlegt.




Update: Wesentliche Zahlen aus dem Budget sind jetzt doch aufgetaucht. Allerdings nicht im Gemeinderat, der zusätzliche 2 Millionen im Blindflug genehmigt hat, sondern in den Medien. Damit wollte die BMin vermutlich allzu kritische Nachfragen vermeiden. Denn hätten wir im Gemeinderat gestern über Details des Budgets sprechen können, dann wäre ihre große Mehrheit (alle gegen die Grünen) in Gefahr gewesen.


Christine ist sich offenbar selbst nicht so sicher, ob ihr Projekt wirklich seine Millionen wert ist. Sonst hätte sie schon vor der Abstimmung selbstbewusst für mehr Transparenz gesorgt.


1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

christine ist nicht anders als andere politikerInnen, die am ruder sind.christine ist allerdings - im gegensatz etwa zu den roten - wirtschaftlich top.
i kann nicht sagen, was die jugendolympiade bringt, bin kein hellseher, aber 100x lieber das geld in innsbruck und tirol verwenden als es schön brav nach brüssel tragen.

was deine budgethoffnungen betragen, darf i di beruhigen; bevor die derzeitige spö tirol und innsbruck auf ihren persönlichen futtertrog verzichtet ist zu vermuten, dass sie selbst steinigungen absegnen würde.
die partei sollte sich lieber in asozialisten umnennen - nur ein tipp.