Montag, 19. Juli 2010

PA GRÜNE wollen Football-WM in Innsbruck retten

Veranstaltung darf kein Opfer rot-schwarzer Streitereien werden

2010 sollte die Football-WM nach Österreich kommen und Innsbruck eine der Austragungsstätten werden. Angesichts des Booms von American Football in Innsbruck auch eine konsistente Sache. "Wir erwarten uns davon eine Unterstützung für den Football-Boom in Innsbruck, deshalb unterstützten wir auch die Idee" erklärt der Sportsprecher der Innsbrucker GRÜNEN, Gemeinderat Martin Hof. Die Sportanlagen seien außerdem vorhanden, von der Stadt brauche es 112.500 Euro Unterstützung. "Im Vergleich zu den Olympischen Jugendspielen YOG kostet diese WM nicht viel, sie hätte aber im Unterschied zu den YOG das Potential, dem aufstrebenden Breitensport im Football einen echten Impuls zu geben."

Nun habe Innsbrucks Sportreferent Christoph Kaufmann (FI) abgelehnt, das Geld für die WM zu bezahlen. Seine Fraktion "Für Innsbruck" enthielt sich bei seinem eigenen Akt der Stimme. "Sportreferent Kaufmann hat damit seinen eigenen Akt in der Stadtsenats-Sitzung abgeschossen" erklärt Gemeinderat Martin Hof. Die Bürgermeisterin-Fraktion FI wollte im Stadtsenat nicht einmal eine Sitzungsunterbrechnung zulassen, um noch offene Fragen zum Akt zu klären. Deshalb kündigte die SPÖ auch an, gegen den Akt zu stimmen, weil unklar war, wo das Geld herkommen soll.

Für die GRÜNEN ist die Angelegenheit klar: „Das Geld soll nicht den Sportvereinen weggenommen werden. Es soll aus den Geldern für die Tourismusförderung kommen. Aber das ist eigentlich eine kleinliche Streiterei“, wundert sich der GRÜNE Landtagsabgeordnete Gebi Mair. „Dass das Land nun erklärt, auch nichts zahlen zu wollen ist einem beleidigten Landesrat Gschwentner zuzuschreiben. Aber rational ist es nicht.“

Mair fordert alle Beteiligten auf, zur sachlichen Diskussion zurückzukehren: „Ich bin überzeugt, dass die Football-WM für Innsbruck noch gerettet werden kann. Sie darf nicht Opfer eines bürokratischen Streits in Stadt- und Landesregierung werden. Deshalb werden wir GRÜNE beantragen, die Gelder von Stadt und Land zur Verfügung zu stellen, um die Football-WM doch noch nach Innsbruck zu holen. Damit wollen wir der Verbreitung von Football in Tirol einen Turbo verpassen.“

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

na hoffentlich wird das noch was!