Sonntag, 6. Juni 2010

MÜG aktuell: Das ist die Höhe - Teil 1

200 Euro Strafe von der MÜG für 1 x Wäschewaschen in der eigenen Wohnung.

Wenn diese Nachricht wahr ist dann haben wir ein echtes Sicherheitsproblem in Innsbruck: Übereifrige WachbeamtInnen der Stadt.

Glaubhaft ist die Geschichte leider. Ich habe schon ein paar Mal Berichte von überzogenen Strafen der "Mobilen Überwachungsgruppe" der Stadt bekommen. So haben die MagistratsmitarbeiterInnen einmal einem 16-jährigen Mädchen 100 Euro Strafe aufgebrummt, weil die mit einer offenen Bierflasche über den Bahnhofsplatz gegangen ist (Alkoholverbot). Das hat der MÜG aber offenbar nicht gereicht, denn sie verhängte gleich noch einmal 100 Euro, weil das Mädchen ihrer 15-jährigen Begleiterin eine Zigarette gegeben hat. Ergebnis: 200 Euro oder 2 Tage Arrest.

http://tirol.orf.at/stories/447895/

1 Kommentar:

Mariahilfer hat gesagt…

Offenbar halten die Grünen nicht viel von Gesetzen. Das Verbot gilt für alle, egal wie alt sie sind. Und rauchen mit 15 ist nun mal Verboten und basta. Als nächstes beschwert sich der Hof noch wenn ein 14 jähriger Autodieb ne hohe Geldstrafe blecht weil er ja noch nicht selber verdient oder wie? Grüne, immer wieder für einen Lacher gut.