Dienstag, 19. Januar 2010

PA Verlängerung des Frauennachttaxis zu teuer?

GRÜNE kritisieren falsche Schwerpunktsetzung in der Sicherheitspolitik
Innsbruck, 19.1.2010

Etwa € 6.000,- sollte die von den GRÜNEN beantragte Verlängerung des Frauennachttaxis bis 4 Uhr früh kosten. Dieses Geld ist zwar im Budget 2010 nicht vorgesehen, aber "bei etwas gutem Willen und wenn man von der Sinnhaftigkeit überzeugt ist sollte diese Summe aufzubringen sein", fordert die GRÜNE Frauensprecherin Ulli Schindl-Helldrich ein Umdenken bis zur Beschlussfassung im Stadtsenat am 20. Jänner. "Bei dieser Initiative geht es um den Schutz vor Übergriffen auf Frauen, die zu später Stunde unterwegs sind", appelliert die GRÜNE Gemeinderätin an die Stadtregierung.

"Einerseits planlos für die mobile Überwachungsgruppe das Geld zum Fenster hinauswerfen und dann bei konkreten Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit in der Stadt am falschen Ende sparen ist Heuchelei", kritisiert der Sicherheitssprecher der Innsbrucker GRÜNEN, Gemeinderat Martin Hof, scharf. "Unbegreiflich" wäre es für Hof, würde der Stadtsenat sich gegen eine Verlängerung aussprechen: "Für die MÜG hat die Stadt Millionen, aber 6.000 Euro für echte Sicherheit für Frauen sollen nicht da sein?"

"Die Verlängerung ist eine vielfach gewünschte und sinnvolle Maßnahme. Wir denken, das kann und soll sich die Stadt Innsbruck leisten", so die beiden GRÜNEN GemeinderätInnen.

Keine Kommentare: