Freitag, 11. Dezember 2009

PA Übelste Verschwendung unter dem Deckmantel Olympia

Mair & Hof: "Her mit dem Budgetplan - und dann raus aus den Verträgen"

"Wir würden ja gerne einen Ausweg aus der Misere um die Youth Olympic Games skizzieren. Aber wir kennen den Budgetplan nicht, denn die Landesregierung versteckt ihn vor den BürgerInnen", kritisieren heute die Sportsprecher der Tiroler GRÜNEN, Gebi Mair und Martin Hof, die "übelste Verschwendung von Steuergeldern unter dem Deckmantel Olympia." Denn die Spiele sollen statt 15 neuerdings 23 Mio. Euro kosten. "Was wir wissen, ist dass die Landesregierung vor lauter Schaum vor dem Mund einen Knebelvertrag unterschrieben hat, in dem es eine Defizitgarantie übernimmt. Das heißt: Alle zusätzlichen Kosten, die jetzt noch entstehen, übernehmen die SteuerzahlerInnen", erklärt Landtagsabgeordneter Gebi Mair die sogenannte 'Short-Fall-Klausel'.

"Raus mit dem Budgetplan", fordert der Innsbrucker Gemeinderat Martin Hof. "Wer weiß, was die Landesregierung noch alles für Unsinn unterschrieben hat und was da noch auf die öffentliche Hand zukommt." Das Finanzdebakel bei der EURO sei mittlerweile schon fast niedlich neben dem Desaster, das bei den Youth Olympic Games drohe. "Jetzt muss das Land alle Karten auf den Tisch legen und wir müssen gemeinsam darüber diskutieren, wie wir finanziell das schlimmste abwenden können", so die beiden GRÜN-Politiker abschließend.


SERVICE: Schon vor 6 Wochen war Martin Hof in und um die Olympiaworld den Verschwendern auf der Spur. Die Zahlen stimmen - leider - nicht mehr, ansonsten ist "Alle neune" aber leider aktueller denn je: http://www.youtube.com/watch?v=boTw0ZRH8NI

Im Anhang finden Sie die Anfrage von Gebi Mair an LH-Stv. Gschwentner bzgl der Defizitgarantie bei den YOG

Keine Kommentare: