Donnerstag, 18. Juni 2009

PA Grüne Kritik an YOG-Kosten

"Erhöhung der Ausgaben durch die Hintertür"

Bürgermeisterin Zach wolle laut Medienberichten einen Puffer im Budget für unvorhergesehene Kosten im Zusammenhang mit den Olympischen Jugendspielen 2012 (YOG) anlegen. "Das ist eine Erhöhung der Ausgaben durch die Hintertür. Dafür sind wir GRÜNE nicht zu haben", sagt dazu der GRÜNE Gemeinderat Martin Hof."

Es wäre erfreulich, wenn ein Ausschuss des Gemeinderates diese Kalkulation nochmals überprüft und die Umsetzung der YOG kontrollierend begleitet", verweist Hof auf die von BMin Zach angekündigte Vorgangsweise. "Sollte aber bei dieser Kontrolle festgestellt werden, dass die 15 Millionen nicht ausreichen, dann muss der Gemeinderat das Projekt insgesamt neu bewerten." Der Gemeinderat habe die YOG unter der Voraussetzung beschlossen, dass die Gesamtkosten 15 Millionen Euro betragen.

Die GRÜNEN hatten sich in der Vergangenheit immer skeptisch gegenüber den YOG gezeigt und den Nutzen für den Spitzen-, aber auch für den Breitensport bezweifelt: http://www.martinhof.net/2008/12/pa-grne-zu-den-yog-in-innsbruck.html

Keine Kommentare: